Familie Schönhofer

Ein Familienbetrieb im südl. Waldviertel

Über uns

Familie Schönhofer

Ich, Martin Schönhofer, und meine Lebensgefährtin, Maria Theresa Scheikl, wohnen gemeinsam mit unseren beiden Kindern, Bastian und Anna Theresa, am elterlichen Hof!  Wir haben uns 2015 dazu entschlossen, unsere Landwirtschaft neu aufleben zu lassen. Große Unterstützung kam dabei durch meine Eltern, Johann und Helga Schönhofer.

Mehr anzeigen

Durch diesen Entschluss wurden wir auf die Merinoschafe aufmerksam. Noch 2015 stellten wir 6 Mutterschafe und einen Zuchtbock ein. Bereits 2017 wurde der Stall erweitert, sodass genügend Platz für 37 Mutterschafe, den Zuchtbock sowie die anfallenden Lämmer war.
Diese Tiere befinden sich von Frühjahr bis in den Herbst auf der Weide.
Einmal pro Jahr (im Frühjahr) werden die Schafe geschoren. Dadurch gewinnen wir ein wertvolles nachhaltiges Produkt – die Merinoschafwolle. Aus der Wolle lassen wir Schafwollpellets herstellen, die zum Düngen im Garten oder Blumenbeet verwendet werden. Der Rest der Wolle wird direkt bei uns am Hof weiterverarbeitet. Gefärbt und kadiert entstehen bei kreativen Prozessen tolle Produkte aus Filz.

Weniger anzeigen

Unser Betrieb

Südliches Waldviertel

Unser Betrieb befindet sich im südlichen Waldviertel in der Marktgemeinde Grafenschlag.
In diesem Paradies werden unsere Merinoschafherde tier- und artgerecht gehalten.

Unsere Herde

Herdezuchtbuchbetrieb

Unsere Schafzucht wird als Herdezuchtbuchbetrieb geführt. Wir sind Mitglied im NÖ – Schafzuchtverband. Unsere weiblichen Elterntiere sowie unser Zuchtbock sind leistungsgeprüft. Unser Herdenmanagement ist derart organisiert, dass wir unsere weiblichen Zuchttiere in 3 Partien eingeteilt haben und so 3x im Jahr Ablammungen anfallen. Nach drei Monaten werden die Lämmer von den Mutterschafen getrennt und weiter aufgezogen.

Mehr anzeigen

Durch den Landesschafzuchtverband werden die Lämmer beurteilt, welche für die Weiterzucht tauglich sind bzw. welche nach circa vier bis fünf Monaten zur Schlachtung kommen. Die Herde wird von unserem vierbeinigen Freund, Aaron, einem Border Collie, beschützt!

Weniger anzeigen

Unsere Produkte

Vielfältiges Merinoschaf

Schaffleisch (Serviervorschlag – Bilder), Schaffell, Schafwolldünger, Schafdecke/-polster, Filzarbeit

Das Merinoschaf

und seine Besonderheiten

Das Merinoschaf ist eine Feinwoll-Schafrasse, die ursprünglich aus Nordafrika stammt. Im Hochmittelalter gelangten Merinoschafe nach Spanien, hier erlangten sie wegen ihrer begehrten Wolle große wirtschaftliche Bedeutung. Erst um das Jahr 1800 kamen große Merinoherden vor allem wegen der hohen Preise für Feinwolle und Qualität des Fleisches nach Mitteleuropa. Heute sind Australien und Neuseeland die Hauptlieferanten für Merinowolle.

Mehr anzeigen

MERKMALE

Allgemein typisch für das Merinoschaf ist der lange und keilförmige Kopf, der einen ganz typischen Wollschopf, die sogenannte Schaupe, trägt. Am Kopf befinden sich leicht hängende und breite Ohren.
Gewicht: 80-100 kg (w), 120 – 140 kg (m)
Größe: 75 – 85 cm (w), 90 – 100 cm (m)

HALTUNG

Wichtig ist, dass Schafe Herdentiere sind und somit keinesfalls alleine gehalten werden sollten. Dafür muss die vorhandene Weidenfläche groß genug sein. Es ist wichtig, dass sich alle Schafe genügend bewegen und ebenso ausreichend Futter vorfinden können. Schafe sind Paarhufer und müssen ihre Klauen regelmäßig ablaufen. Dazu benötigt es entsprechend Platz. Aufgrund der genannten Eigenschaften dürfen die Schafe niemals angebunden werden. Die Weidefläche sollte eingezäunt werden, um zum einen zu verhindern, dass die Schafe das Areal verlassen und zum anderen, um ungebetene Gäste von den Schafen abzuhalten. Drahtknotengitter erweist sich hier als gutes Zaunmaterial. Ein Unterstand sollte vorhanden sein. Um Schafe einer Herde vor einem Wurmbefall zu schützen, ist es sinnvoll, die Weidefläche in kleinere Parzellen aufzuteilen. Die Schafe sollten abwechselnd nach ca. vier Tagen auf die verschiedenen Koppeln zum Grasen gebracht werden. Staunässe muss auf der Weidefläche vermieden werden.

WINTERZEIT

Für die Winterzeit benötigen die Merinoschafe einen sauberen, trockenen und zugfreien Stall mit genug Einstreu im Bereich der Liegeflächen. Mutterschafe und Lämmer benötigen besonders viel Wärme. In jedem Falle ist bei der Haltung von Merinoschafen darauf zu achten, dass stets genügend Futter und Wasser zur Verfügung steht. Die Trink- und Futterstellen müssen dabei sauber gehalten werden, da die reinlichen Merinoschafe ansonsten die Stellen meiden.

PFLEGE

Allgemein müssen Merinoschafe stets gepflegt werden. Das bedingt vor allem einer regelmäßigen Schafsschur und einer Klauenpflege. Einmal im Jahr sollten Merinoschafe mindestens geschoren werden. Die beste Zeit dafür ist der Frühling. Da der natürliche Abrieb der Schafsklauen nicht ausreicht, müssen diese dreimal im Jahr geschnitten werden. Dies schützt die Merinoschafe vor ansteckenden Infektionserkrankungen. Um weitere Krankheiten zu vermeiden, müssen Merinoschafe regelmäßig entwurmt werden.

NACHWUCHS

Das Merinoschaf hat einen asaisonalen Brunstzyklus (sie können das ganze Jahr über brünstig und damit auch trächtig werden).
Tragzeit: ca. 5 Monate
Anzahl der Lämmer: 1-2

WOLLE

Die Qualität der Merinowolle ist top, ist es doch die feinste und weichste Schafwolle. Merinowolle wärmt im Winter und kühlt im Sommer, nimmt kaum Gerüche auf und schützt vor UV-Strahlen. Auch kann es bis zu einem Drittel des Eigengewichts an Feuchtigkeit speichern und fühlt sich dabei trotzdem trocken an. Sie ist sehr warm, weich, muss kaum gewaschen werden und wirkt temperaturausgleichend und knittert nicht.

Weniger anzeigen